csm_EE_NRW_ST_01_714f3425b7.jpg
Einsatzeinheit NRW ST03Einsatzeinheit NRW ST03

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Einsatzdienste
  3. Einsatzeinheit NRW ST03

Der Ortsverein Riesenbeck in der Einsatzeinheit ST03

Der DRK Ortsverein Riesenbeck stellt einen Teil der Betreuungsgruppe der Einsatzeinheit Steinfurt 03.

In Riesenbeck ist derBetreuungskombi NRW 8-5055 sstationiert. Das Fahrzeug ist mit 8 Sitzplätzen ausgerüstet und hat dementsprechend nur eine sehr einfach Zusatzausstattung. In erster Linie soll hiermit der Personaltransport durchgeführt werden!

Einsatzeinheit Steinfurt 03

Bei Notlagen und Unglücksfällen hält der Kreis für die Regelversorgung entsprechende Rettungsmittel an den Rettungswachen vor. Die Städte unterhalten darüber hinaus Feuerwehren für den Brandschutz.

Kommt es jedoch zu einem Schadensfall, bei denen der Rettungsdienst überfordert oder unterstützt werden muss, Einsatzkräfte und Betroffen verpflegt, untergebracht oder betreut werden müssen, so kommt es regelmäßig zu einer Alarmierung der sogenannten Einsatzeinheiten der öffentlichen Gefahrenabwehr.

Jeder Kreis in NRW unterhält 4 Einsatzeinheiten. Drei der Vier Einheiten, des Kreises Steinfurt werden durch das DRK gestellt. Darüber hinaus kann der Kreis Steinfurt noch auf zwei weitere Einheiten der Bezirksreserve zurückgreifen.

Bei den Einsatzeinheiten handelt es sich um multifunktionale taktische Einheiten, welche in einer Stärke von 33 Personen in den Einsatz gehen. Der DRK Ortsverein Riesenbeck stellt zusammen mit den Orstvereinen Saerbeck, Dreierwalde, Bevergern, Hörstel, Recke, Schale und Steinbeck die Einsatzeinheit Steinfurt 03

Aufbau und Struktur

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts ist man davon abgegangen, große und schwer fällige Katastrophenschutzzüge zu formieren. Diese waren jeweils nur auf eine Lage ausgebildet und brauchten mehrere Stunden, ehe sie einsatzbereit waren.

Daher wurden die kleineren, multifunktionalen Einheiten ins Leben gerufen. Das bedeutet, dass jeder Helfer in den Bereichen Sanitätsdienst, Betreuungsdienst sowie Technik und Sicherheit eine Grundausbildung erhält. Darüber hinaus werden die Helfer einem Fachdienst zugeordnet, in dem diese dann entsprechende Fachdienstqualifikationen erwerben. Dadurch ist es möglich, dass die gesamte Einsatzeinheit sanitäts- sowie betreuungsdienstliche Lagen bewältigen kann 

Aufgrund ihrer Struktur können sie in Zugstärke innerhalb von 60 Minuten einsatzbereit sein.

Durch diese Multifunktionalität hat man schlagkräftige Einheiten für alle Bereiche der Öffentlichen Gefahrenabwehr geschaffen.